7000 v. Chr. – Die Ära der Bogenbohrer

Die Zahnheilkunde begann im Industal in Indien und in Pakistan. Diese fleißigen angehenden Zahnärzte waren Perlenmachermeister, die Bogenbohrer verwendeten, um Zahnprobleme zu heilen. Dies ist auch das erste Auftreten von Zahnarzthelfern, deren Aufgabe darin bestand, die schlagenden Arme und Beine der Patienten während der zweifellos qualvollen Eingriffe festzuhalten. Trotzdem schlug dies offensichtlich ein Leben ohne Zähne.

Das erste bekannte Zahnimplantat

Die Geschichte der Zahnimplantate beginnt vor mehr als 1300 Jahren mit den alten Mayas. Im Jahr 600 n. Chr. Vermisste eine junge Frau einige ihrer unteren Zähne. Wie jede moderne Frau wollte sie, dass ihr Lächeln verschönert wurde. Sie erhielt eines der vielleicht ersten Zahnimplantate der Welt. Es wurde aus Muschelstücken hergestellt, die so geformt waren, dass sie Zähnen ähnelten.

Der Vater der modernen Zahnmedizin

1723 veröffentlichte der französische Chirurg Pierre Fauchard The Surgeon Dentist, eine Abhandlung über Zähne. Er gilt als der Vater der modernen Zahnmedizin, weil sein Buch als erstes ein umfassendes System zur Pflege und Behandlung der Zähne beschrieb.

Pierre Fauchard (1678 – 22. März 1761) war ein bedeutender französischer Arzt, der als "Vater der modernen Zahnmedizin" gilt. Er ist weithin bekannt für sein Buch "Le chirurgien dentiste", "The Surgeon Dentist" 1728, in dem er die grundlegende orale Anatomie und Funktion, Anzeichen und Symptome der oralen Pathologie, operative Methoden zur Entfernung von Karies und zur Wiederherstellung von Zähnen sowie Parodontitis (Pyorrhoe) beschrieb. , Kieferorthopädie, Ersatz fehlender Zähne und Zahntransplantation. Sein Buch soll die erste vollständige wissenschaftliche Beschreibung der Zahnmedizin sein. Fauchards Text wurde von anderen gefolgt, die das Wissen über den Zahnarztberuf in ganz Europa weiter ausbauten.

1790 – Der erste zahnärztliche Fußmotor

Der erste zahnärztliche Fußmotor wurde von John Greenwood und einem Zahnarzt von George Washington gebaut. Es wurde aus einem angepassten fußgetriebenen Spinnrad hergestellt.

Dr. John Greenwood (1760-1819) war George Washingtons persönlicher Zahnarzt und verantwortlich für die Gestaltung von Washingtons berühmtem Zahnersatz, der nicht aus Holz, sondern aus Nilpferdstoßzahn geschnitzt war. Er erfand 1790 den ersten bekannten "Dentalfußmotor".

Er war der Sohn von Isaac Greenwood, dem ersten in Amerika geborenen amerikanischen Zahnarzt.

Ein Brief von John Greenwood an Generalleutnant George Washington über seine Prothesenkosten vom 1799 befindet sich in der Sammlung "Black History of Dentistry" der Northwestern University.

1790 war ein großes Jahr für die Zahnmedizin, da dies auch das Jahr war, in dem der erste spezialisierte Zahnarztstuhl erfunden wurde. Es wurde aus einem hölzernen Windsor-Stuhl mit einer Kopfstütze hergestellt. Einfache und effektive Erfindung.

1840 – Die erste zahnärztliche Schule wird gegründet

Chapin Harris und Horace Hayden gründeten das Baltimore College of Dental Surgery, die erste Schule, die sich ausschließlich der Zahnmedizin widmet. Das College fusionierte 1923 mit der School of Dentistry der University of Maryland, die bis heute besteht.

1844 – Nitrous trifft die Szene

Der Zahnarzt Horace Wells aus Connecticut entdeckte erstmals, dass Lachgas als Anästhesie eingesetzt werden kann. Nachdem er es mit Erfolg bei mehreren seiner Patienten privat angewendet hatte, versuchte er, seine Auswirkungen in der Öffentlichkeit zu demonstrieren, aber die Demonstration wurde als Misserfolg angesehen, da der Patient während der Operation aufschrie. 1846 würdigte einer der Studenten, William Morton, die Entdeckung nach einer erfolgreichen Demonstration.

Definition:

Lachgas, allgemein bekannt als Lachgas oder süße Luft, ist eine chemische Verbindung mit der Formel N2O. Es ist ein Stickoxid. Bei Raumtemperatur ist es ein farbloses, nicht brennbares Gas mit einem leicht süßen Geruch und Geschmack. Wird normalerweise in der Chirurgie und Zahnmedizin wegen seiner anästhetischen und analgetischen Wirkung verwendet. Es ist aufgrund der euphorischen Wirkung des Einatmens als "Lachgas" bekannt, eine Eigenschaft, die zu seiner Freizeitnutzung als dissoziatives Anästhetikum geführt hat. Es wird auch als Oxidationsmittel in der Raketentechnik und im Motorsport verwendet, um die Leistung von Motoren zu erhöhen. Bei erhöhten Temperaturen ist Lachgas ein starkes Oxidationsmittel, das molekularem Sauerstoff ähnlich ist.

Lachgas führt bei der Reaktion mit Sauerstoffatomen zu NO (Stickoxid), und dieses NO reagiert wiederum mit Ozon. Infolgedessen ist es der wichtigste natürlich vorkommende Regulator des stratosphärischen Ozons. Es ist auch ein wichtiger Treibhausgas- und Luftschadstoff. Über einen Zeitraum von 100 Jahren betrachtet, hat es 298-mal mehr Auswirkungen „pro Gewichtseinheit“ (Potenzial zur globalen Erwärmung) als Kohlendioxid.

Das 20. Jahrhundert

Die Zahnmedizin hat in den letzten 100 Jahren viele Innovationen erfahren. 1903 entwarf Charles Land die Krone der Porzellanjacke.

1905 entdeckte der deutsche Chemiker Alfred Einhord Novacain.

Procain ist ein Lokalanästhetikum der Aminoestergruppe. Es wird hauptsächlich verwendet, um die Schmerzen bei der intramuskulären Injektion von Penicillin zu lindern, und es wurde auch in der Zahnmedizin eingesetzt. Aufgrund der Allgegenwart des Handelsnamens Novocain wird Procain in einigen Regionen allgemein als Novocain bezeichnet. Es wirkt hauptsächlich als Natriumkanalblocker.

1938 kam die erste Zahnbürste mit synthetischen Nylonborsten auf den Markt.

[1945beganndieÄraderWasserfluoridierungalsdieStädteNewburghNYundGrandRapidMIbeschlossenderöffentlichenWasserversorgungFluoridhinzuzufügen1950werdendieerstenFluorid-Zahnpastenvermarktet

1951 stieß ein schwedischer Orthopäde namens Per-Ingvar Brnemark ganz zufällig auf das Konzept, aber es war ein zufälliger Unfall.

Professor Brnemark und sein Forschungsteam untersuchten mikroskopische Aspekte des Heilungsprozesses der Knochen im Labor der Universität Lund. Während eines ihrer Experimente wurde ein Titanmetallzylinder in den Oberschenkelknochen eines Tierversuchers geschraubt.

Bei weiterer Untersuchung des Knochens und des Metallzylinders stellte Professor Brnemark etwas Überraschendes fest: Der Metallzylinder war mit dem Knochen verschmolzen.

Die Forscher stellten fest, dass Titan das einzige durchweg erfolgreiche Material für Zahnimplantate war. Vor der Arbeit von Dr. Brnemark hatten andere Ärzte jahrelang mit der Idee von Zahnimplantaten gespielt. Eine Vielzahl anderer Metalle, darunter Silber und Gold, waren gescheitert. Sogar menschliche Zähne (von Spendern) wurden ausprobiert.

1957 erfand John Borden die erste elektrische Hochgeschwindigkeits-Handbohrmaschine.

In den 1960er Jahren werden die ersten Dentallaser entwickelt und für Weichteilverfahren eingesetzt.

In den 1960er Jahren wurde auch die erste elektrische Zahnbürste erfunden.

Die 1990er Jahre markieren den Beginn der Ära der kosmetischen Zahnheilkunde mit der zunehmenden Beliebtheit von Veneers, Bleichmitteln und Zahnimplantaten.

Seitdem haben sich die Implantate nicht viel verändert, sie wurden nur populärer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein