Schließen Sie einfach für eine Minute die Augen und stellen Sie sich vor, Sie können fließend eine andere Sprache sprechen. Sie können eine Mahlzeit bestellen, sich in der Stadt zurechtfinden, an Geschäftstreffen teilnehmen und beim Vorstellungsgespräch Fragen beantworten – alles in einer Sprache, die nicht Ihre Muttersprache ist. Ein wunderbarer Gedanke und es wäre sicherlich wunderbar, wenn das über Nacht oder in unserer "Minute des Träumens" passieren könnte. Aber wie das Sprichwort sagt: "Es dauert Jahre, um über Nacht ein Erfolg zu werden". Vielleicht keine Jahre beim Sprachenlernen, aber es braucht nur ein wenig harte Arbeit, Übung und Engagement.

Als Sie zwei oder drei Jahre alt waren, haben Sie die Sprache aufgesaugt. Sie haben ein wichtiges Wort wie "Mama" oder "Papa" oder besser noch "Traktor" oder "Katze" gehört und Sie haben diese Dinge so sehr gemocht oder geliebt, dass Sie ihre Aufmerksamkeit wollten, und deshalb haben Sie sie beschriftet und versucht, das Wort als das Beste zu sagen du könntest. Andere Leute haben dies für Sie verstärkt, indem sie es so oft wiederholt haben, dass Sie es endlich "verstanden" haben. Das menschliche Bedürfnis nach Essen und Trinken bedeutete, dass die Sprache überlebenswichtig war. Man musste "Milch" und "Abendessen" usw. lernen, anstatt nur zu weinen! Das Bedürfnis geliebt zu werden, Aufmerksamkeit zu haben, zu überleben, war die perfekte Motivation, eine Sprache zu lernen. Wo bleiben uns arme Erwachsene? Möglicherweise müssen Sie Ihr Englisch verbessern, um in Ihrem neuen Posting in Europa zu „überleben“, oder Sie beginnen einen Kurs an einer Universität in Großbritannien oder Amerika. Fragen Sie sich, wie viel brauche ich das und warum brauche ich die Sprache?

Erstens ist der wichtigste Faktor die Motivation, genau wie unser Zweijähriger motiviert war, das Wort "Katze" zu lernen, weil sie die Katze streicheln wollten, muss man diese Sprache wollen, weil man die Welt erreichen will. Schreiben Sie die drei wichtigsten Motivationsfaktoren für Sie auf, bewahren Sie sie sicher auf. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Lernen haben, nehmen Sie sie heraus und erinnern Sie sich an Ihre Gründe. Einfach, aber es funktioniert!

Zweitens machen Sie das Lernen Spaß für sich. Wenn es langweilig und langweilig wird, werden Sie immer eine Ausrede finden, stattdessen etwas anderes zu tun. Es gibt alle möglichen Strategien: Schreiben Sie Ihre neuen Wörter auf "Post it" -Aufkleber und verteilen Sie sie in Ihrem Zimmer, "beschriften" Sie Ihre Möbel und Gegenstände im Raum, notieren Sie neue Wörter auf Papierfetzen mit der Übersetzung auf der Rückseite und legen Sie sie in eine Schachtel und leeren Sie von Zeit zu Zeit die Schachtel und testen Sie sich selbst, zeichnen Sie sich auf Ihrem Handy auf und spielen Sie es ab, schauen Sie sich Filme in der Sprache an oder setzen Sie die Untertitel auf, hören Sie Songs … Musik ist eine großartige Möglichkeit Wörter mit dem Gedächtnis verknüpfen.

Drittens, holen Sie sich etwas Struktur und in Bezug auf das Erlernen von Sprachen bedeutet dies Grammatik und es muss nicht beängstigend sein. Grammatik ist nur eine Reihe von Mustern, mit denen Sie Wörter in Sätze einfügen können. Anfänger in Englisch beginnen normalerweise mit dem Verb 'sein' in der Gegenwart: Schreiben Sie es auf, singen Sie es sich selbst vor und legen Sie eine Melodie oder einen Rhythmus fest. Setzen Sie sich ein Ziel für einen neuen Grammatikpunkt pro Woche.

Mit diesen drei Strategien sind Sie bereits auf halbem Weg. Sie benötigen organisatorische Fähigkeiten und Übung und natürlich viele weitere Lerntipps. Ich werde jede Woche die Ideen und Tipps ergänzen, um Ihnen beim Aufbau einer Reihe großartiger Ideen zu helfen. Denken Sie daran – Übung macht den Meister.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein