"Was ist eine Handelsschule?" ist nicht wirklich seltsam, wenn man die verschiedenen Arten von technischen Schulen und Instituten betrachtet, auf die der Begriff normalerweise angewendet wird. Trotzdem ist es für viele überraschend, dass die Definition einer Handelsschule (oder einer Berufsschule, wie die Institutionen auch genannt werden) eigentlich recht einfach zu fassen ist.

Was ist eine Handelsschule?

Berufsschulen legen den gesamten Schwerpunkt ihres Lehrplans darauf, den Schülern die Fähigkeiten beizubringen, die für den Erfolg ihrer zukünftigen Karriere erforderlich sind. Dieser Ansatz steht in krassem Gegensatz zu dem typischen vierjährigen College, an dem die Schüler eine breite Palette von Materialien studieren müssen, die letztendlich nichts mit ihrer gewählten Berufung zu tun haben.

Der Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Berufsbildungsstudenten marktfähige Fähigkeiten erwerben, die sie beim Eintritt in den Arbeitsplatz an die Spitze stellen. Nach zwei Jahren praktischer Berufserfahrung, individuellem Unterricht und Praktika in jedem Berufsbildungsprogramm gelten Absolventen normalerweise als weitaus einfacher in die technologiegetriebene Belegschaft von heute zu integrieren als ihre traditionell ausgebildeten Kollegen.

Wer ist der typische Handelsschüler?

Frühere Generationen bezeichneten Handelsschulen häufig als Orte für Abiturienten, die nicht die Noten hatten, um an eine Universität zu gelangen. Während dies einmal wahr gewesen sein mag, ist es heute sicherlich nicht mehr der Fall.

Tatsache ist, dass Berufsschulen eine unglaublich breite Bevölkerungsgruppe ansprechen, da hochqualifizierte Arbeitskräfte heute stärker nachgefragt werden als jemals zuvor in der Geschichte. Von erfahrenen Arbeitnehmern, die ihre Fähigkeiten für das 21. Jahrhundert auf den neuesten Stand bringen möchten, über kürzlich arbeitslose Menschen, die ihre Karriere ändern möchten, bis hin zu jungen Menschen, die ihre berufliche Laufbahn direkt nach dem Abitur beginnen möchten, ist die berufliche Bildung heute weitaus attraktiver als es hat in der Vergangenheit getan.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen für Berufsschulen?

Es gibt keine universelle Antwort auf diese Frage, da jede Schule ihre eigenen Zulassungsvoraussetzungen hat. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass die meisten Berufsprogramme von Bewerbern verlangen, dass sie entweder ein Abitur oder einen GED besitzen. Es gibt einige Ausnahmen, da bestimmte Karriereprogramme keine Bildungsvoraussetzungen für neue Schüler haben, aber in beiden Fällen sind die meisten technischen Schulen mehr als bereit, mit Bewerbern zusammenzuarbeiten, um ihnen zu helfen, ihre Zulassungsstandards zu erfüllen.

Wie viel kostet der typische Handelsschulunterricht?

Es ist nicht zu leugnen, dass der Besuch einer zweijährigen Handelshochschule teurer sein kann als der Abschluss einer vierjährigen Standarduniversität. Wenn Sie den Wert von Berufsschulen (einschließlich Einzelausbildung und Nachhilfe, Praktika in Ihrem zukünftigen Bereich und Unterstützung bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen nach Abschluss des Studiums) ehrlich mit dem berufsspezifischen Bildungsangebot der meisten Universitäten vergleichen möchten, Sie werden vielleicht feststellen, dass die Handelsschule eine bessere Investition darstellt.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass viele Berufsbildungsprogramme stark von Staat und Bundesregierung subventioniert werden und als solche enorme finanzielle Hilfspakete anbieten, um potenziellen Schülern zu helfen, ihren Weg durch die Schule zu bezahlen. Wenn Sie eine Handelsschule besuchen möchten, sich aber Sorgen über den Preis machen, besuchen Sie http://www.FAFSA.gov und füllen Sie einen Antrag auf finanzielle Unterstützung aus, um festzustellen, ob Sie sich qualifizieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein