Dies ist eine Reise durch Sprachen entlang der holprigen Straße der Sprache und Rechtschreibung mit Entdeckungen, um Englisch vor Babbles of Babel zu retten. Unstimmigkeiten in Rechtschreibung und Aussprache verursachten bei großen Autoren große Irritationen. Rechtschreibreformen des amerikanischen Englisch verärgerten Mark Twain. Er sagte, dass es eine Unzulänglichkeit durch eine andere ersetzt. George Bernard Shaw bemerkte die Reform des Englischen in den USA und bemerkte, dass die USA und Großbritannien durch eine gemeinsame Sprache getrennt sind. Beide plädierten für ein rationales Alphabet.

Als die Briten das Land verließen, proklamierten Werbetafeln in Zügen und an Bushaltestellen des unabhängigen Indien "Ongreji Hothao", dh "Banish English". Ungefähr ein Jahrzehnt später lauteten diese Werbetafeln: "Lerne Englisch und verdiene mehr." Jetzt möchten wir auf diesen Werbetafeln "Alphabet verbessern und Englisch speichern" sehen, speichern Sie es von Babbles of Babel.

Englisch gilt vor allem aufgrund seiner vereinfachten Grammatik als die einfachste aller europäischen Sprachen. Ebenso kann Bengali als die einfachste aller indischen Sprachen angesehen werden. Der Einfachheit halber zeichnet sich Bengali dadurch aus, dass es im Allgemeinen kein Geschlecht, keine Pluralformen von Substantiven und Adjektiven und keine Unterscheidung zwischen ihm und ihr hat. In diesen Aspekten steht Bengali den Chinesen sehr nahe. Die buddhistischen Pilger und Gelehrten Chinas arbeiteten länger als ein Jahrtausend in Nalanda und Tamralipti, zwei bengalischsprachigen Städten im alten Indien. Sanskrit-Wurzeln und diese chinesische Vereinigung machten Bengali sowohl robust als auch klar. Die Zusammenarbeit und der Wettbewerb mit Persisch, Portugiesisch, Spanisch, Französisch und Hindustani haben es weiter gestärkt. Dann profitierten Bengali und Englisch voneinander und reiften tief durch 200 Jahre Wettbewerb und Konkordanz in und um Kalkutta, der Hauptstadt von Britisch-Indien.

Bengali und andere indische Sprachen zeichneten sich auch durch ihre besseren Alphabete aus, die auf Sanskrit basieren – wissenschaftlich geordnet und phonetisch perfektioniert. Im Gegensatz dazu ist das lateinische Alphabet schwächer, weniger vollständig und phonetisch weniger gut definiert. Europa braucht ein verbessertes Alphabet wie in Indien, insbesondere um die englische Schreibweise zu rechtfertigen. Die phonetisch fortgeschrittenen Buchstaben Indiens erfordern morphologische Verbesserungen, um den störenden Unterschieden ein Ende zu setzen.

Wenn wir uns zusammenschließen, um ein Alphabet zu erstellen, das mit der Tastatur kompatibel ist und auf dem hervorragenden phonetischen System des Sanskrit basiert, wobei die Nekudoten von Hebräisch hinzugefügt werden, können wir die großartige Lösung erzielen, die sowohl für Europa als auch für Indien geeignet ist. Der Rest der Welt würde natürlich auch davon profitieren und die Notwendigkeit von Einmischung und Geigen wie Pin Yin oder inflationären Diakritika beseitigen.

Ein phonetisches Alphabet kann uns Segen bringen: Die Schreibweise wird einfach sein, die Aussprachen werden geführt und die Bedeutungen werden beibehalten. Mit anderen Worten, das Schreiben kann dann seinen Zweck erfüllen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein